Seite drucken | Schriftgröße: A A A

Eine gute Vorbereitung ist das A und O, wenn es darum geht, eine Förderung zu beantragen. Wir haben Ihnen daher hier eine Reihe an Punkten zusammengestellt, die es zu beachten gilt.

Was wird gefördert?

Im Wesentlichen gibt es zwei Förderungsarten:

  • Finanzierungshilfen (z.B. ein Zuschuss, ein gefördertes Darlehen, etc.)
  • Beratung (z.B. geförderte oder kostenlose Projektberatung, Hilfe bei der Suche nach Kooperationspartnern, etc.)

wobei manche Förderungen beides abdecken. Informieren Sie sich genau, was bei der von Ihnen gewählten Förderung konkret gefördert wird.

Wer kann beantragen?

Klären Sie vorab, ob Sie in die Gruppe der Antragsberechtigten fallen. Manche Förderungen gelten z.B. ausschließlich für Start-ups, manche nur für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Auch regionale Einschränkungen sind zu beachten.

Rahmenbedingungen?

Klären Sie auch, ob spezielle Bedingungen für eine Antragsstellung erfüllt sein müssen. Manche Förderungen erfordern z.B. eine Kooperation mit einer Forschungseinrichtung, viele der Finanzierungshilfen wiederum setzen einen gewissen Eigenbeitrag voraus.

Unterlagen?

Informieren Sie sich, welche Unterlagen für den Förderantrag nötig sind.

Beachten Sie die Fristen!

Die meisten Förderansuchen sind an Einreichfristen gebunden. Informieren Sie sich bei der zuständigen Institution über diese Fristen und fangen Sie rechtzeitig mit der Vorbereitung an. Das stellen eines Förderantrages erfordert oft einiges an Zeit.