Seite drucken | Schriftgröße: A A A

Antragsberechtigte

Als Antragsberechtigte werden jene Antragsteller bezeichnet, die den Kriterien, die für eine Förderung erfüllt sein müssen, entsprechen. 

To top

Antragsteller

Die Person, das Unternehmen, die Institution, etc., die ein Ansuchen um Förderung stellt. (Tlw. auch Förderwerber genannt)

To top

Betriebsgröße

Die Betriebgröße ist eine Methode zur Klassifizierung von Unternehmen. Man unterscheidet Kleinstunternehmen, Kleinunternehmen, Mittelunternehmen und Großunternehmen. (siehe auch KMU)

To top

FFG

Die "Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft" (FFG) ist die zentrale Förderungsinstitution für Forschung und Entwicklung in Österreich. Sie entstand am 1. September 2004 aus dem Zusammenschluss von FFF (Forschungsförderungsfonds für die gewerbliche Wirtschaft), TIG (Technologie Impulse Gesellschaft), ASA (Austrian Space Agency) und BIT (Büro für Internationale Forschungs- und Technologiekooperationen).

To top

Finanzierungsvolumen

Das Finanzierungsvolumen bezeichnet die Summe an Geldmitteln, die im Rahmen einer Förderung insgesamt maximal zur Verfügung steht.

To top

Förderantrag

Ein Förderantrag ist ein Ansuchen um eine Förderung.

To top

Förderrichtlinien

Die Förderrichtlinien definieren die genauen Kriterien für Einreichung und Bewilligung einer Förderung. Sie lenken das Ermessen der Behörde, ob und inwieweit einem Förderantrag entsprochen werden kann.

To top

Förderungsart

Unter Förderungsart versteht man die unterschiedlichen Ausprägungen in denen Förderungen auftreten können. Es gibt zum Beispiel finanzielle Mittel (Zuschüsse, Stipendien, Darlehen,...), aber auch andere Formen wie zum Beispiel Haftungsübernahmen und Bürgschaften.

To top

Förderwerber

Förderwerber ist eine Bezeichnung für den Antragsteller, d.h. die Person, das Unternehmen, die Institution, etc., die ein Ansuchen um Förderung stellt. 

To top

KMU

"KMU" ist die Abkürzung für "Kleinst, Klein- und Mittelunternehmen". Manche Förderungen richten sich ganz speziell an diese Gruppe von Unternehmen.

Hinweis: Seit 1.1.2005 gilt die neue Definition der EU-Kommission. Im Rahmen der Neudefinition wurden unter anderem die finanziellen Schwellenwerte erhöht und auch die Definition von Kleinstunternehmen wurde erstmals festgelegt. Auch der Anwendungsbereich wurde neu definiert: Die KMU-Definition gilt für alle "wirtschaftlich tätigen Einheiten" unabhängig von deren Rechtsform.
Text der neuen KMU-Definition

To top

Programm-Management

"Programm-Management" bezeichnet jene Stelle, die die administrative Abwicklung einer Förderung vornimmt. D.h. bei dieser Stelle erhalten Sie nähere Informationen zur Förderung und hier können Sie auch Ihren Antrag einreichen.

To top

Programm-Verantwortung

Die "Programm-Verantwortung" liegt bei jener Stelle, die für die Zielsetzung, Rechtsgrundlage und Finanzierung eines Förderprogramms zuständig ist. Programmverantwortlich können auch mehrere Stellen sein.

To top